Bio-grafisches

In Berlin aufgewachsen, widmet sich Volker Staegemann neben dem Brotberuf seiner künstlerischen Aus- und Weiterbildung. Seit 1963 lebt er mit der Familie in Mainz, in der Stadt Gutenbergs. In den siebziger Jahren ist er in Ateliergemeinschaften in Mainz (Künstlerhaus Eisenturm) und Wiesbaden (Atelier am Römerberg) aktiv und beteiligt sich an Ausstellungen im Rhein-Main-Gebiet.

Seit 1978 hält er sich einmal jährlich in  >>> Atelier de Seguret  in der Provence auf, wo er sowohl in der Radier- und Lithografiewerkstatt arbeitet als auch in der provenzalischen Landschaft malt und zeichnet. Hier entdeckt Volker Staegemann das für ihn geeignete Material in den Sandbrüchen von Bédouin. Noch heute entstehen Reliefbilder mit verschiedenfarbigem Sand und Erdpigmenten. Die Reliefs erinnern an Mauern (murales), deren geheimnisvolle Zeichen an ferne Zeiten denken lassen.

In Frankfurt am Main begründet er Anfang der neunziger Jahre die Künstlerinitiative U4 frAnkfuRT mit. In dieser Ateliergemeinschaft kommt es zum Gedankenaustausch, gemeinschaftlichen Ausstellungen und Projekten, wie Rauminstallationen.

Die Mainmetropole ist nicht nur für die künstlerische Arbeit wichtig, sondern auch für die Kontakte zu Galerien, Agenturen und Kunstvermittlern im Rhein-Main-Gebiet, wie Ausstellungsprojekte zeigen.

Zwischen Main und Mittelmeer pendelnd, bezieht Volker Staegemann seine Impulse für die kreative Arbeit aus der Spannung zwischen den wechselnden Landschaften. In dieser mediterranen Atmosphäre, zwischen Gebirge und Meer, entwickeln sich Bildideen, die in Malerei, Zeichnung und Reliefcollagen umgesetzt werden.